Montessori Landau Kinderhaus

Unser Kinderhaus

Materialien:

Das Montessori Material mit den Bereichen:

  • Sinnesmaterial
  • Übungen des täglichen Lebens
  • Sprache
  • Mathematik
  • Kosmos

stehen zur Verfügung.

Unsere Einrichtung möchte den Kindern Erfahrungen zu spezifischen Themen entsprechend ihres Alters bieten. Dies bedeutet für Kleinstkinder die Bereiche: Bindung, Bewegung, Wahrnehmung und Beziehungsgestaltung insbesondere zu berücksichtigen, ebenso die verbale und nonverbale Kommunikation zu ermöglichen und genügend Material zur Verfügung zu stellen, um die eigene Sprache zu entwickeln.
Es gibt Freiräume und gestaltete Räume, ebenso Materialien zum Experimentieren, Forschen und Philosophieren.
Es finden sich hierzu ergänzende Materialien, sowohl Verschiedenes aus dem kreativen/künstlerischen Bereich, als auch Bau- und/oder Kuschelecken.
Die Materialien werden stets ergänzt und verändert, so wie es durch die geschulte Beobachtung der Pädagoginnen nötig und von den Kindern gewünscht ist. Wir achten auf die ansprechende Präsentation und Strukturierung der Materialien, sodass die Kinder mit Wissbegierde und Freude agieren können.
Die Turnhalle und ein Außengelände mit Garten stehen zur Verfügung, ebenso wie die Räumlichkeiten der Schule, wenn gewünscht.

Die Vorbereitete Umgebung: 

Die Vorbereitete Umgebung ist die Basis unserer Arbeit. Die Grundlage des selbstständigen und selbsttätigen Arbeiten- und-Spielen-Wollens und -Könnens des Kindes. Dies bedeutet die Materialien/Spielsachen für die Kinder attraktiv und erreichbar zu gestalten, sodass die Kinder Lust haben damit umzugehen.
Sie stehen in der Ordnung nach Bereichen sortiert in den richtigen Mengen und Größen, frisch aufgefüllt, sauber und strukturiert zur Verfügung. Leere oder kaputte Materialien werden entfernt und stets erneuert. Die verfügbaren Materialien werden durch Dinge ergänzt, die z.B. durch die tägliche Beobachtung der Kinder gewünscht und/oder nötig sind, um Interesse zu wecken, mit den Dingen umzugehen und die Möglichkeit zu haben sich weiter zu entwickeln, immer auch abgestimmt auf das Alter und die Bedürfnisse der Kinder.
Die Strukturierung hilft dem Kind sich zurecht zu finden, um sich in unseren Räumen selbstständig und selbsttätig bewegen zu können.
Das Kind entwickelt durch die erworbenen Kompetenzen sein Selbstbewusstsein. Dies wird ebenso gestärkt durch die Freude am Tun, da es dadurch seinen Beitrag zur Gemeinschaft „leisten" kann.

Eingewöhnung: 

Ein gelungener Start in unser Kinderhaus liegt uns sehr am Herzen. Nur so kann es sein, dass Kinder und Eltern sich in unserer Gemeinschaft wohl fühlen. Dazu erachten wir eine individuelle Eingewöhnung als nötig. (Infoblatt liegt aus)
Wir wünschen uns den offenen Austausch um gemeinsam Wege des Gelingens formulieren zu können. Generell gilt für alle Kinder eine behutsame Eingewöhnung.
Nachdem die Kinder sich in ihre neue Gemeinschaft eingelebt haben und auch die Räumlichkeiten mehr und mehr in Besitz nehmen, ist die Eingewöhnung abgeschlossen und nun verabschieden die Kinder ihre Eltern vor den Arbeits-und Spielräumen.
Die gemütliche Elternecke mit Erfrischung, Literatur und den neuesten Infos steht den Eltern zur Verfügung.

Tagesstruktur:

07:30-10:00 Uhr:
Ankommen, sich orientieren, seine Arbeit finden, feststellen „wann habe ich Hunger/ nicht Hunger auf Frühstück?", sich für eine Arbeit entscheiden.

ca. 10:00-11:00 Uhr

Angebote wie: Sport, Yoga, Kunst, Töpfern, Ausflüge, Expertlnnenberichte. ca. 10:30-11:00 Uhr: Gemeinsamer Kreis, Klassenrat, Lieder singen, Arbeiten vorstellen, Feste, z.B. Geburtstage feiern. ca. 11:00 Uhr: Meist Draußenzeit für alle, bedeutet: Bewegung, Arbeit im Garten, Gewicht auf kosmische Ereignisse, meint: eine Schnecke entdecken, die Blumen bemerken, .... ca. 12:00-13:00 Uhr: Mittagessen ca. 13:00-14:00 Uhr: Mittagsruhe/Schlaf, je nach Bedarf. ca.

14:00-16:00 Uhr:

entweder/oder: Angebote, Freie Arbeit, Draußenzeit.

Der Tagesablauf wird aktuell immer wieder flexibel auf die Bedürfnisse der Kinder abgestimmt.
Jahreszeitliche Feste haben ihren Platz bei uns im Kinderhaus und werden bedacht, ebenso werden Kinderhausübernachtungen, für alle Kinder die möchten, geübt.
Naturereignisse, Phänomene beobachten und begleiten, unseren eigenen Garten gestalten und pflegen ist uns wichtig. Ebenso werden Ausflüge geplant, gern auch Eltern bei deren Arbeitsstelle besucht. Dies gibt den Eltern die Möglichkeit, sich einzubringen und ist durchaus gewünscht.
Wechselnde feste Angebote, auf die Bedürfnisse der Kinder abgestimmt, sind unser Wunsch, so werden momentan Yoga, Kunst, Töpfern und Sport angeboten.

Elternmitarbeit: 

Elternmitarbeit ist absolut erwünscht bei:

  • dem Erstellen von Material
  • der Pflanzenpflege
  • der Vorstellung von Expertlnnenberichten für unsere Kinder
  • der Pflege, der Reparatur und dem Bau von Dingen und Gegenständen
  • gemeinsamen Arbeitseinsätzen
  • evtl. vorbereiten von Festen und Ausflügen

Ein Amt übernehmen als Vertreterin im Schulelternbeirat oder ElternvertreterIn ist möglich und bedeutet:

  • Ansprechpartnerin/Vermittlerin zwischen den Eltern vom Kinderhaus, den MitarbeiterInnen und der Schule zu sein.
  • Koordination von anfallenden Aufgaben, Diensten, die sich nach Absprache ergeben.
  • Anwesenheit bei Schulelternbeirat-Treffen (SEB), Koordinations-treffen.

Elternabende, Eltern-Kind-Gespräche und Beratung: 

Um alle Eltern gut zu informieren finden einmal monatlich Elternabende statt. Ebenso regelmäßig werden Infos über Mail, Pin, Post weitergegeben, sowie durch regelmäßige Materialvorstellungen und „dem Leben aus der Gruppe" ergänzt durch Fotos, aktuelle Lieder und Gedichte. Halbjährlich finden unsere Entwicklungsgespräche/Eltern-Kind-Gespräche statt.
Beratungs- und Hospitationstermine für Eltern stehen nach Absprache zur Verfügung.
Einführungen in die Montessori Pädagogik und Fortbildungen in diesem Bereich sind für alle Interessierten in Planung.